Oktober 2019

Fliegenpilze

Auf dem Erkenschwicker Waldfriedhof sahen wir eine ganze Kolonie von Fliegenpilzen, schön anzusehen, aber leider ungenießbar. Also nur ansehen und fotografieren, nicht anfassen, geschweige denn "reinbeißen".

Foto: Marion Kamp

 

Kanadagänse

"Jetz pass ma auf, du halbstarker Wicht. Ich zeich dich jetz noch einmal, wer hier am Teich der ganz große Chef ist. Beim nächsten Mal gibts Ohrlaschen, janeisklar!"

 

Innerhalb der Familie der Kanadagänse wird hin und wieder geklärt, wer in der Hierarchie oben oder unten steht.

 

Gesehen und fotografiert am Mollbeck-Teich in Recklinghausen-Speckhorn.

 

Ulrich Kamp

Große Heidelibelle

Auch der Herbst hat noch schöne (und warme) Tage. Dann lassen sich auch noch einmal die Insekten sehen, die alle Naturfreunde aktuell wegen ihres Rückgangs so beschäftigen.

 

Am Mahlenburger Mühlengraben in der Dattelner Haard (führt wieder Wasser!) zeigte sich eine große Heidelibelle (Sympetrum striolatum) - ein männliches Exemplar, welches die letzten Sonnenstrahlen in diesem Jahr ausnutzen wollte.

 

Und ich lernte auch dazu. Bis dato kannte ich die gemeine Heidelibelle, welche auch an unserem Gartenteich heimisch ist bzw. war. Die aktuelle Libelle erschien mir etwas größer als die mir bereits bekannten Exemplare. Buch macht bekanntlich klug, den Rest lieferte das Internet.

 

MEINE Gartenexemplare waren gemeine Heidelibellen, mein neues Foto zeigt eine große Heidelibelle - auch aus der Familie der großen Segellibellen genannt Sympetrum. Und dann: Die bei uns heimischen 9 Sympetrum-Arten sind sehr schwer zu unterscheiden. Da bin ich mal gespannt, wenn mir die noch unbekannten 7 Sympetrum-Arten begegnen.

 

Es half "Der neue DTV-Führer für unterwegs - aus der BLV Verlagsgesellschaft mbH, München."

 

Ulrich Kamp

 

Eichhörnchen

Wolfgang Gerhardus tritt bildlich den Beweis dafür an, dass man das Eichhörnchen mit größeren Chancen auf Sichtung in unseren Gärten und Parks sehen kann, bevor man sich stundenlang durch den Wald abmüht ...

 

Gute Ausbeute in Essel

Aleks Vasek war in Essel unterwegs, unweit des neuen Windkraftrades.

 

Ausbeute, ein Fischreiher, der auf einer kleinen Wiese unweit des Weges fünf Krähen (oder Dohlen) eine kleine Lehrstunde zum Jagdverhalten erteilt und ein weißer Mäusebussard, der die Sache zwar von weiter weg beobachtet, auf den Unterricht selbst aber keinen Wert gelegt hat ("halte du ruhig Volksreden, ich mache mein Ding selbst").

Der Sommer ist vorbei

Kein Zweifel, wer die Bilder sieht, muss zur Kenntnis nehmen, der Sommer ist vorbei und der Herbst naht nicht, sondern er ist schon da. Laubfärbung der Bäume und das Erscheinen der Pilze sind ein unschlagbares Argument für die Richtigkeit dieser Aussage.

Fette Beute

Aleks Vasek fotografiert gern Tiere, besonders bei der Jagd. Am Loemühlenteich in Marl-Hüls zog sich ein Graureiher einen leckeren fetten Fisch "an Land".

 

Wenn man den dünnen Hals des Graureihers sieht und die Größe der Beute, kann man nur hoffen, dass der erfolgreiche Jäger sich nicht verschluckt.

 

Der Herbst ist da

Aleks Vasek hat den Herbst fotografiert. Ob sich die kleine Maus für die Pilze oder doch mehr für die Nüsse interessiert hat?

 

Schwanzmeise

Eine Schwanzmeise fotografiert am Waltroper Kanal von Wolfgang Gerhardus. Besonders kunstvoll ist das gesponnene Kugelnest, welches meist in einen Nadelbaum hineingebaut wird.

 

Spaziergang in Essel

Beim Spaziergang im Oktober in Essel (Hauptzweck - Walnüsse sammeln) wurde aufgenommen, was sich eben so sehen ließ. Ein kleines Heupferdchen war bereit, zusammen mit einer Goldammer am Fotoshooting teilzunehmen.

 

 

Die nächsten Termine:

 

Aus aktuellem Anlass (Coronavirus) finden vorläufig keine Vorstandssitzungen in Form einer Versammlung statt. Wir bitten um Verständnis. Sobald Sitzungen wieder durchgeführt werden können, werden wir die Termine wieder auf dieser Homepage veröffentlichen.

 

 

 

 

Änderungen des Tagungsortes unter aktuellen Gesichtspunkten möglich. Bitte beachten Sie den Hinweis in der Presse!

 

 

 

Weitere Infos finden Sie unter Termine ...

Druckversion Druckversion | Sitemap
© NABU Ostvest