Was wir im Mai/Juni gesehen haben ...

Reh und Kleiber

Aufgenommen im Waldstück zwischen Holtgarde und Lohäuser Str. (Grenze zur eigentlichen Haard hin die Ahsener Str.). Dort leben nicht nur Spechte (Clarenbach-Gebiet), sondern auch ein Kleiber, der kopfunter an einem Ast klettert und ein junger Rehbock, der kein bisschen ängstlich war und mir ca. 12 gute Aufnahmen gönnte.

 

Ulrich Kamp

NABU Ostvest

Buchfink

Fleißig, fleißig, die Buchfinkendame - den Herren der Schöpfung konnten wir beim Nestbau leider nicht beobachten.

 

Foto: Ulrich Kamp

 

 

Junger Buntspecht

Dieser junge Buntspecht hat sein Herz für die Scheune von NABU-Freundin Uta Pulvermacher-Engels (Foto) in der Redde in Datteln entdeckt. Schwer zu sagen, was er an der Scheune "gefressen" hat. Vielleicht gefällt ihm nur die Klopf-Resonanz wie bei Schallschutzwänden.

 

Ulrich Kamp

 

 

Tierwelt auf Sardinien und Korsika

Als wir Ende Mai 2016 für einige Tage Sardinien mit einem Abstecher nach Bonifacio auf Korsika bereisten, schaut der eifrige NABU natürlich auch, was ihm so an Tierwelt ohne größeren Aufwand vor die Kamera läuft oder fliegt.

So fotografierte ich Eidechsen in der Gegend um Alghero und in der Festungsstadt Bonifacio auf Korsika. Die beiden größeren Smaragdeidechsen sind Sarden, die Zauneidechse ein Korse. Der Schmetterling ist ebenfalls in Bonifacio heimisch, ein Mauerfuchs (Lasiomamata megera). Auch die überhaupt nicht scheue Möwe (Festungsmauer in Bonifacio) war durch die weniger als einen Meter entfernte Kamera überhaupt nicht aus der Ruhe zu bringen.

Der Kormoran fischte an der Nordküste bei Castelsardo, die Raupe querte meinen Weg in Tharros auf altem phönizischem Gebiet (dem Bild nach vermutlich die Raupe eines Wolfmilchschwärmers, aber mangels spezieller Fachkenntnisse ohne Gewähr). Das ist so schön an "fremden" Ländern, man begegnet Tieren und Pflanzen, die man noch nie gesehen hat, obwohl sie aufgrund der Fachliteratur angeblich auch bei uns leben (mag sein - am Kaiserstuhl, im schönen Mainfranken, an der blauen Donau und in den Moseltälern, aber Ostvest? Nie gesehen).

Egal, wir bleiben aufgeschlossen und die Smaragdeidechse ist unbestritten eine echte Schönheit.

Ulrich Kamp

06.06.2016

 

 

Naturerlebniswochen NRW - Start am 29.04.2016 in der Haard

Die Auftaktveranstaltung wurde an diesem Tag unter der Schirmherrschaft von niemand geringerem als unserem Umweltminister NRW, Johannes Remmel, an der LWL-Haard-Klinik eröffnet. Neben Remmel, der einen großen Teil des anstehenden Spaziergangs mit dem Ziel Brinksknappteich in der Haard mitlief, war auch unserer Oberkreisdirektor Cay Süberkrüb zur Stelle und brachte ebenso wie der Minister und andere Honoratioren Grußworte an die wandernden Frauen und Männer.

Sachkundig begleitet und geführt wurde der symbolträchtige Spaziergang (schließlich soll die Haard weiter entwickelt und für viele Besuchergruppen wie Familien und Mountainbiker sowie halbprofessionelle Wanderer attraktiver gestaltet werden) von Oberförster Kersten Blasczok vom RVR Ruhr.

Der NABU wurde neben dem Berichterstatter von Ute und Walter Kühler vertreten. Wir hatten natürlich auch unsere NABU-Hunde Lucky und Giotto dabei, die wirklich alles mit der Nase noch zusätzlich prüften. Jedenfalls hatten alle Spaziergänger viel Spaß dabei, zumal Blasczok interessante Dinge erklärte, die einem normalen Spaziergänger sonst nie deutlich geworden wären.

Einen ausführlichen Bericht finden Sie auf der Homepage des NABU Stadt Recklinghausen.

Ulrich Kamp

Bilder:

Johannes Remmel - Bündnis 90/die Grünen bei seiner Ansprache

OKD Cay Süberkrüb - im Bild rechts - hört interessiert zu

Ute (Kreis-NABU-Vorsitzende) und Walter Kühler sind zünftig angezogen als echte NABUs zu erkennen.

Die gesamte Gruppe unterbricht von Zeit zu Zeit den Rundgang, um den Erläuterungen von Kersten Blasczok zu lauschen.

Die beiden Begleithunde

Sperber

Ein (S)prinz - ein männlicher Sperber, deutlich kleiner und farbiger als das Weibchen, besuchte NABU-Freund Gordon Recktenwald auf seinem Wohnhaus in Recklinghausen-Suderwich auf der SPERBERSTR. Die Suderwicher müssen aufpassen, denn Bussard-, Adler- und Falkenstr. warten auch auf adäquaten Besuch.

 

Ulrich Kamp

 

Die nächsten Termine:

 

02.05.2017, 20 Uhr, Sitzung

06.06.2017, 20 Uhr, Sitzung

04.07.2017, 20 Uhr, Sitzung

 

 

Änderungen des Tagungsortes unter aktuellen Gesichtspunkten möglich. Bitte beachten Sie den Hinweis in der Presse!

 

 

 

Weitere Infos finden Sie unter Termine ...

Druckversion Druckversion | Sitemap
© NABU Ostvest