Kopfweidenschnitt im Januar 2016 - Timmerskamp Datteln

Endlich wieder an der Säge. Zehn eifrige NABUs gaben alles. Einige Bäume waren nicht mehr allein zurückzuschneiden, sie waren so hohl und morsch, dass die Standfestigkeit und damit die Sicherheit gefährdet war. So mussten sie gefällt werden - und werden ersetzt. Immerhin spielte auch das Wetter mit. Letztendlich waren alle zufrieden. Die Grundstückseigentümer, die tüchtig mitgearbeitet haben, und die NABUs, denn solche Aktionen dienen auch dem Auffüllen der Vereinskasse. NABU ist gemeinnützig, was hereinkommt, geht auch oft ebenso schnell für Naturschutzprojekte, Spenden oder Materialbeschaffung heraus. Für die NABUs selbst bleibt der Muskelkater und ab und zu Rückenprobleme - und trotzdem freuen sich alle schon auf die nächsten Kopfweidenschnittsaison.

 

Ulrich Kamp

Vier Bäume nach erledigtem Baumschnitt. Einige Bäume waren aber so desolat, dass nur noch die radikale Entfernung die beste Lösung war. Schließlich geht die Sicherheit vor. 

Keine Sorge - die Bäume werden in aller Kürze wieder ausschlagen.

Heinz-Willi Gössling, Udo Latte und Johannes Löhr bei den Restarbeiten

Kleinere Äste gehen erst durch den Häcksler und dann auf den Anhänger zum Abtransport

Kopfweidenschnitt

 

Im Laufe der Jahre wurden im Ostvest von Mitgliedern des heutigen Naturschutzbundes ca. 480 Kopfweiden gesetzt. Lange bevor der Mensch die Dränagerohre erfand, dienten die Kopfweiden mit ihren weitverzweigten Wurzelsystemen der Entwässerung von Wiesen und Feldern. Heutzutage dienen besonders die älteren Exemplare in erster Linie als Habitat für Vögel und Insekten. Unser heimischer Steinkauz nimmt alte Weiden gern als Brutplatz an. Die frischgeschnittenen Triebe der Silberweide, Salix alba, eignen sich sehr gut zum Flechten von Körben. Kopfweiden müssen alle 5 - 6 Jahre geschnitten werden. Dabei werden alle Triebe am Stamm der Weide entfernt. Ältere Exemplare haben einen Stammumfang von 2 m und mehr und sind innen hohl.

 

 

 

 

Die nächsten Termine:

 

8. Januar, 19:30 Uhr, Sitzung

5. Februar, 19:30 Uhr, Sitzung

5. März, 19:30 Uhr, Sitzung

2. April, 19:30 Uhr, Sitzung

 

 

 

Änderungen des Tagungsortes unter aktuellen Gesichtspunkten möglich. Bitte beachten Sie den Hinweis in der Presse!

 

 

 

Weitere Infos finden Sie unter Termine ...

Druckversion Druckversion | Sitemap
© NABU Ostvest